Warenkorb

Der Warenkorb ist leer

Pflege von Holz

Nach einiger Zeit kann es sein, dass ihr Lieblingsstück doch etwas unansehnlich geworden ist. Das schöne an Holz ist, es kann wieder aufgefrischt werden. Die beigefügte Anleitung hilft dabei.

Holz benötigt Pflege und wird im Laufe der Zeit durchaus rau oder unansehnlich. Das passiert besonders wenn Flüssigkeiten (Wasser oder Saft) längere Zeit auf der Oberfläche standen. Das ist aber nicht weiter schlimm und kann durch Schleifen und Ölen wieder behoben werden. Das funktioniert natürlich nur bei geöltem oder gewachstem Holz.

Am Anfang muss das Holz trocken sein. Normalerweise sollte immer das ganze Stück behandelt werden, aber bei großen Stücken kann man auch mal nur ausbessern. Das passiert idealerweise mit Schleifpapier der Körnung 180, 240, 320 und 400. Die gibt es im Baumarkt. Aber aufpassen, nur Schleifpapier für Holz nehmen, denn insbesondere graues Schleifpapier kann einen grauen Schleier hinterlassen. Damit nacheinander, mit dem groben Papier beginnend und schrittweise feiner werdend, das Holz in Faserrichtung anschleifen bis alles wieder schön ist. Eine Körnung überspringen geht zwar, dauert aber letztlich immer länger als wenn man es schrittweise schleift. Spätestens wenn das Schleifpapier zugesetzt oder stumpf ist ein Neues nehmen. Wer kein passendes Schleifpapier hat oder einfach das Holz vorbeugend Pflegen möchte kann auch ungeseifte Stahl-Putzpads (z.B. Edelstahlpads aus dem Drogeriemarkt) nehmen, die sind noch feiner als das 400er Schleifpapier und das Schleifen dauert bei wirklich rauhen Stellen entsprechend noch länger.

Nach dem Schleifen mit einem trockenen Tuch den Schleifstaub entfernen. Nun muss die Oberfläche wieder geölt werden. Von den Haushaltsölen ist Leinöl die beste Option. Wer mag kann Möbelpolitur oder ein Holz-Öl aus dem Baumarkt verwenden (Aber aufgepasst, kein gefärbtes Öl nehmen). Für Holz das mit Essen in Berührung kommt oder für Spielzeug auf lebensmittelechtes Öl achten! Das Öl mit einem Tuch (Baumwolle ist am besten, aber Küchenkrepp tut es auch) verteilen. Es sollte nach dem ersten Auftrag mindestens feucht glänzen. Das überstehende Öl zieht dann langsam ein. Nach etwa 10 Minuten das überstehende Öl mit einem trockenen, fuselfreien Tuch abwischen.

Je nach Öl kann es jetzt 1 Stunde bis 2 Tage (frisches Leinöl) dauern bis es trocken ist. Danach einfach nochmal mit einem trockenen Tuch drüber polieren und sich an dem neuen Glanz freuen.

Hier gibt es den Text noch zum Ausdrucken als PDF.

Attachments:
Download this file (Holzwerkler_Pflegeanleitung.pdf)Holzwerkler Pflegeanleitung[Pflege von Holz]492 kB